Hessen braucht endlich ein Landeskonzept für digitale Bildung

Veröffentlicht am 04.06.2019 in Landespolitik

Hessen braucht endlich ein Landeskonzept für digitale Bildung

Bild: Angelika Aschenbach

In einer Pressekonferenz haben die Bildungsverbände GEW, Landesschülervertretung, Grundschulverband, Landeselternbeirat und elternbund hessen e.V. heute ein Positionspapier für gute digitale Bildung in Hessen vorgestellt. Darin formulieren sie Anforderungen für die Umsetzung des DigitalPakts Schule und kritisieren die schleppende und unzureichende Digitalisierung der hessischen Schulen.

Die SPD-Landtagsabgeordnete und Bildungspolitikerin Kerstin Geis sagte dazu am Dienstag: „Digitalisierung ist kein Selbstläufer. Um die Mittel des DigitalPakts Schule in Hessen sinnvoll für die Digitalisierung einzusetzen, fordern wir seit langem ein Landesmedienkonzept. Wir unterstützen deshalb die Forderung der Bildungsverbände nach einem abgestimmten Rahmenkonzept für alle Schulen. Die Landesregierung ist gefordert und darf die Verantwortung nicht auf die Schulen abwälzen.“

Aber genau das, so Geis, sei geplant: Die Mittel sollen laut Kultusministerium nur an Schulen vergeben werden, die eigene Medienkonzepte vorlegen könnten. Diese Vergabestrategie benachteilige kleine Schulen, für die es nicht so leicht sei, ein Konzept zu schreiben. Große Schulen hingegen könnten das viel leichter. Deshalb bestehe die Gefahr, dass alle alles neu erfinden müssten. Besser sei es, ein Baukastensystem anzubieten, an dem sich alle Schulen orientieren können.

Statt sich nur über den warmen Geldsegen zu freuen und die Verantwortung auf die Schulen abzuschieben, müsse das Land seine Hausaufgaben machen. Die von den Bildungsverbänden genannten Anforderungen, wie Fortbildungsangebote für Lehrkräfte, genügend Zeitressourcen und professionelle administrative Betreuung der Hard- und Software, seien ergänzend dringend erforderlich. „Anstatt demnächst vage über den Digitalpakt durch das Kultus- und Digitalministerium informiert zu werden, wäre es sinnvoll, wenn die Regierungsfraktionen morgen im Kulturpolitischen Ausschuss den SPD-Antrag unterstützen würden, eine Anhörung zur Umsetzung des Pakts in Hessen durchzuführen, um im Dialog mit den Betroffenen die Anforderungen zu diskutieren und sie nicht mit Vorschlägen zu beglücken“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete.

 
 

Mitglied werden

Mitglied werden!

Jetzt in die SPD eintreten für Weltoffenheit, gegen Engstirnigkeit. Für Zusammenhalt, gegen Hetze. Für ein modernes Land, gegen Stillstand.

Wir stehen vor großen Herausforderungen. Gemeinsam können wir sie meistern. Dabei sind wir auf Hilfe angewiesen von Menschen, die mitmachen und sich einmischen.

Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gleichheit und Solidarität – bei Dir vor Ort. In Deutschland. Weltweit. Gemeinsam wollen wir über die richtigen Antworten diskutieren. Wir brauchen eine starke und selbstbewusste Sozialdemokratie, um unsere Ziele umsetzen zu können.

Jetzt Mitglied werden!

Shariff