Konzerne müssen Hardware umrüsten

Veröffentlicht am 06.08.2018 in Landespolitik

Konzerne müssen Hardware umrüsten

Bild: Pietro Sutera

SPD-Landes- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Automobilindustrie aufgefordert, beanstandete Diesel-Fahrzeuge auf eigene Kosten nachzurüsten. „Es darf nicht sein, dass die Autofahrer als Steuerzahler doch wieder die Zeche zahlen für die Betrügereien der Industrie“, sagte Schäfer-Gümbel am Donnerstag.

„Ein Jahr nach dem Diesel-Gipfel im Kanzleramt ist noch immer zu wenig geschehen. Fahrverbote drohen mittlerweile in immer mehr Städten. Eine Hardware-Umrüstung ist technisch möglich und finanziell machbar. Das muss schnell geschehen“, betonte der hessische SPD-Vorsitzende. Der DIHK hatte zuvor laut Medienberichten eine Umrüstung gefordert, die mindestens in Teilen auf Kosten des Steuerzahlers ginge. Dies lehnt die SPD ab. Schäfer-Gümbel fordert: „Bundesverkehrsminister Scheuer muss seinen Widerstand gegen eine Nachrüstung beim Euro-5-Diesel aufgeben.“ „Die Autohersteller machen Milliardengewinne und sind die Verantwortlichen für die Probleme. Das ist zumutbar.“

 
 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

20.08.2018, 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung
- noch offen -

Alle Termine

Mitglied werden

Mitglied werden!

Jetzt in die SPD eintreten für Weltoffenheit, gegen Engstirnigkeit. Für Zusammenhalt, gegen Hetze. Für ein modernes Land, gegen Stillstand.

Wir stehen vor großen Herausforderungen. Gemeinsam können wir sie meistern. Dabei sind wir auf Hilfe angewiesen von Menschen, die mitmachen und sich einmischen.

Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gleichheit und Solidarität – bei Dir vor Ort. In Deutschland. Weltweit. Gemeinsam wollen wir über die richtigen Antworten diskutieren. Wir brauchen eine starke und selbstbewusste Sozialdemokratie, um unsere Ziele umsetzen zu können.

Jetzt Mitglied werden!

Shariff