2017-07-21

Die SPD Brachttal lädt, zur Knutschkugel ein

Die SPD Brachttal lädt, zur Knutschkugel ein

 

Die SPD Brachttal lädt am Freitag, den 04.08.2017 ab 16:00Uhr alle interessierten Bürger zu der Knutschkugel von Bettina Müller auf dem Parkplatz der Wächtersbacher Keramik ein. Bundestagsabgeordnete Bettina Müller macht an diesem Tag halt auf ihrer Knutschkugeltour durch ihren Wahlkreis in Brachttal und stellt sich den Fragen der Bevölkerung und nimmt diese gerne auf. Währendessen stellen sich die Brachttaler Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten den fragen an einem Infostand. Über das zahlreiche Erscheinen würden wir uns sicherlich sehr freuen.

Mitglied werden

Mitglied werden!

Jetzt in die SPD eintreten für Weltoffenheit, gegen Engstirnigkeit. Für Zusammenhalt, gegen Hetze. Für ein modernes Land, gegen Stillstand.

Wir stehen vor großen Herausforderungen. Gemeinsam können wir sie meistern. Dabei sind wir auf Hilfe angewiesen von Menschen, die mitmachen und sich einmischen.

Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gleichheit und Solidarität – bei Dir vor Ort. In Deutschland. Weltweit. Gemeinsam wollen wir über die richtigen Antworten diskutieren. Wir brauchen eine starke und selbstbewusste Sozialdemokratie, um unsere Ziele umsetzen zu können.

Jetzt Mitglied werden!

Shariff

Infos der Bundes-SPD

Beim Klick auf einen Link wechseln Sie zur Website spd.de

Bis spät in die Nacht haben Bund und Länder am Mittwoch über die Corona-Maßnahmen in Deutschland verhandelt. Die Diskussion soll teilweise heftig gewesen sein, es ging unter anderem um das Beherbergungsverbot, Sperrfristen für Lokale, private Feiern und Maskenpflicht.

Die SPD macht Druck für den massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien. Die Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans und der Umweltexperte der SPD-Bundestagsfraktion Matthias Miersch schlagen dafür einen Zukunftspakt zwischen Bund, Ländern und Kommunen vor. Es gehe darum, "den Klima-Infarkt aufzuhalten". Das Ziel: mehr Lebensqualität und eine zukunftsfähige Wirtschaft.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht sich für eine neue Rechtsform für Unternehmen aus, um die gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltiges Handeln von Unternehmen zu stärken. Das Verantwortungseigentum als eine Unternehmensform für das 21. Jahrhundert.