Senioren

Zu einer seniorengerechten Kommune gehört, dass nicht nur ein Teil der Senioren von Angeboten angesprochen wird, sondern dass Angebote für ein möglichst breites Publikum bestehen. Neben hilfsbedürfigen Personen gibt es auch eine große Gruppe an älteren Menschen, die ihre Erfahrungen gerne weitergeben möchten und jüngere Generationen unterstützen möchten. Deshalb ist es wichtig, dass das derzeit bestehende Angebot einerseits erhalten bleibt und durch interessante Veranstaltungen ergänzt wird.

Anfragen

25.04.2022 - Anfrage zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge

 

Anfrage der SPD zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

viele Brachttaler engagieren sich ehrenamtlich, um ukrainischen Flüchtlingen zu helfen. Die Gemeinde Brachttal rief dazu auf, Unterkünfte für die Flüchtlinge zu melden. Viele Flüchtlinge sind bereits in Brachttal untergebracht. Es ist mit einer steigenden Zahl ukrainischer Flüchtlinge zu rechnen.

  1. Wie unterstützt die Gemeindeverwaltung ukrainische Flüchtlinge?
  2. Wie unterstützt die Gemeindeverwaltung die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer?
  3. Wie bereitet sich die Gemeinde auf die steigende Zahl ukrainischer Flüchtlinge in Brachttal vor? Werden beispielsweise Unterkünfte in gemeindeeigenen Gebäuden vorbereitet (z.B. Mehrzweckhalle)?
  4. Wie wird ukrainischen Familien bei der Unterbringung von Kindern im Kindergarten geholfen?
  5. Welche Maßnahmen werden getroffen, um die Flüchtlinge zügig zu integrieren? (z.B.: soziale Treffpunkte, Sprachkurse, Berufseingliederungsmaßnahmen, Bazare)?
  6. Inwieweit kann die Gemeinde kostenlos Räume für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für deren Hilfsaktionen bereit stellen?

 

Presse

15.04.2022 - Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Vereinsregisters

 

Brachttaler Vereinsregister geht Online

Den Vereinen eine Plattform bieten – mit diesem Thema hat sich die Arbeitsgruppe Kinder, Jugend & Soziales der SPD Brachttal beschäftigt. Sie haben die Brachttaler Vereine gebeten, Daten für ein neutrales Onlineregister zur Verfügung zu stellen, um eine Übersicht über die vielfältige Vereinswelt von Brachttal zu ermöglichen. „Wir sind von der Anzahl der zugegangenen Zuschriften überwältigt und freuen uns sehr darüber, dass sich so viele Vereine an der Plattform beteiligen. Ich möchte mich bei allen Vereinen bedanken, die uns bisher ihre Daten übermittelt haben.“, erklärt der SPD-Vorsitzende Daniel Goffitzer. Neben einer kategorisierten Auflistung der Vereine findet sich noch eine Auflistung regelmäßiger Vereinsaktivitäten wie Übungsgruppen und ein Veranstaltungskalender.

Wie kann ich die örtlichen Feuerwehrvereine kontaktieren, welche Gesangsvereine gibt es in Brachttal und wie erreiche ich den Förderverein der Grundschule oder der Kindergärten? Alle diese Fragen lassen sich mit der kategorisierten Vereinsliste beantworten. Außerdem ist so auch möglich, in der Liste zu stöbern und neue Themen zu entdecken, für die man sich engagieren möchte. Die Vereine sehen das bestimmt sehr gerne. „Gerade nach den langen Lockdownzeiten haben wir so eine Möglichkeit, wieder gemeinsam das gesellschaftliche Leben aufzubauen“, findet Jan Luca Woratschek. Außerdem wird auf Kontaktmöglichkeiten direkt zu den Vereinen hingewiesen, sodass Ansprechpartner einfach gefunden werden können.

Als zweite Funktion bietet die Website eine Auflistung der Vereinsaktivitäten, also beispielsweise regelmäßig stattfindende Übungsgruppen. Diese sind nach Altersgruppen für Kinder, Jugendliche und Senioren kategorisiert, sodass jeder ein passendes Angebot auflisten kann. Über diese Liste es möglich herauszufinden, welche Aktivitäten im Verlauf der Woche angeboten werden. Auch diese Funktion lädt dazu ein, die Angebote zu durchstöbern und somit passende Veranstaltungen zu finden. „Insbesondere Personen, die nicht so stark in Brachttal verwurzelt sind, können sich so schnell und effizient über das vielfältige Angebot informieren“, wirft Prof. Herbert Woratschek ein.
Zuletzt bietet die Plattform noch einen Veranstaltungskalender. Von der Jahreshauptversammlung über Sommerfeste hin zu weiteren Feierlichkeiten wird so die Möglichkeit geboten, Veranstaltungen in Brachttal zentral in einem Kalender zu sammeln.
„Pünktlich zu Ostern werden wir die Website ab Samstag, den 16.04.2022 freischalten und wir machen den Brachttalerinnen und Brachttalern damit ein Ostergeschenk.“, freut sich der Organisator der Website, Florian Michel. Die Homepage lässt sich bequem über die URL https://www.freizeit-brachttal.de/ erreichen.

„Die Arbeitsgruppe Kinder, Jugend & Soziales der SPD lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, auf der Homepage zu stöbern.“, erklärt die Gruppenleiterin Beatrix Schmidt-Stieler. „Außerdem rufen wir die Vorsitzenden der Brachttaler Vereine auf, ihre Daten zu ergänzen, falls ihr Verein in der Auflistung fehlen sollte.“ Kontaktmöglichkeiten, um die Daten nachzumelden, werden ebenfalls über die Homepage angeboten. Es besteht die Hoffnung, dass die Gemeinde Brachttal das eingerichtete Vereinsregister nach erfolgreichem Start über kurz oder lang auf ihrer Homepage übernimmt und weiter betreibt.

24.02.2022 - SPD kündigt Vereinsregister an

 

SPD will Vereinen eine Plattform geben

Die Arbeitsgruppe Kinder, Jugend & Soziales der SPD Brachttal hat sich mit dem Thema Freizeit in Brachttal beschäftigt. „Wir wollen das tolle Freizeitangebot der Brachttaler Vereine in den Fokus rücken.“, erklärt der Ortsvereinsvorsitzende Daniel Goffitzer und fährt fort: „Leider gibt es derzeit keine zentrale Onlineplattform auf der diese Angebote aufgezeigt werden. Das wollen wir ändern!“

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Gemeindevertreter Florian Michel eine Website erstellt auf der die Angebote der Vereine detailliert aufgelistet werden sollen. „Wir wollen kein reines Vereinsregister aufstellen, sondern die Angebote nach Altersgruppen strukturieren, um den Bürgerinnen und Bürgern einen möglichst guten Überblick zu geben“, erklärt Michel. 

Neben regelmäßigen Angeboten wie Trainingszeiten oder regelmäßigen Treffen sollen auch besondere Veranstaltungen und Events in die Website eingepflegt werden. Dazu sollen in den nächsten Tagen alle Brachttaler Vereine angeschrieben und nach ihren Angeboten gefragt werden. „Wir hoffen auf eine breite Beteiligung der Brachttaler Vereine, da sie hierdurch eine weitere Möglichkeit erhalten auf ihre Angebote aufmerksam zu machen, um mittelfristig Neumitglieder anzuwerben.“, stellt die AG-Vorsitzende Beatrix Schmidt-Stieler heraus. Die SPD trägt zwar mindestens für das erste Jahr die Hostingkosten der Website, der kommisarische Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Herbert Woratschek stellt allerdings klar, dass diese Website keine reine SPD Angelegenheit sein soll: „Wir wollen das Thema hiermit lediglich anstoßen. Langfristig ist das Ziel, dass diese Website unabhängig von der SPD läuft und idealerweise von der Gemeinde übernommen wird.“ 

Der Juso-Vorsitzende Jan Luca Woratschek ergänzt: „Die Website wird so neutral wie möglich gestaltet. Wir wollen die Vereine nicht politisch für uns vereinnahmen, sondern lediglich Brachttal mit seinen lebenswerten Vereinsangeboten präsentieren. Daher kommt die SPD auch nur im Impressum vor.“

Das Grundgerüst für die Website steht bereits und die SPD hofft jetzt auf eine breite Beteiligung der Vereine. „Wir wollen die Website so schnell wie möglich launchen. Allerdings wollen wir der Öffentlichkeit keine leere Website präsentieren. Deswegen werden Name und URL erst in den nächsten Wochen bekannt gegeben, wenn wir Rückmeldung von den Vereinen haben und deren Angebote eingepflegt haben.“, fasst Daniel Goffitzer zusammen.

 

08.10.2021 - SPD gründet Arbeitsgruppe jung und alt

 

SPD möchte Kinder, Jugend- und Seniorenarbeit vorantreiben

Zu einer attraktiven Gemeinde gehört, dass sie Angebote für alle Altersklassen und Generationen bereitstellt. In Brachttal gibt es durchaus schon engagierte Vereine mit guten Angeboten und Veranstaltungen für alle Generationen, allerdings können die Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren optimiert werden. Aus diesem Grund hatte die Brachttaler Gemeindevertretung beschlossen, Arbeitskreise für eine kinderfreundliche und eine seniorenfreundliche Kommune zu gründen. Beatrix Schmidt-Stieler (SPD) stellt fest, dass der Arbeitskreis zur kinderfreundlichen Kommune coronabedingt, schon sehr lange nicht mehr getagt hat und ergänzt: „Zudem wurde der Arbeitskreis zur seniorenfreundlichen Kommune noch nicht einberufen. Die Brachttaler SPD hat deshalb das Thema mit einer eigenen Arbeitsgruppe wieder aufgegriffen. „Ein wichtiger Ansatzpunkt ist es, generationenübergreifende Angebote zu schaffen und somit Jung und Alt zu verbinden, sowohl an Begegnungsorten als auch bei gemeinsamen Veranstaltungen“, erläutert Florian Michel. Im Moment mangelt es in Brachttal dazu an Begegnungsorten, an Koordination und an niederschwelligen Anlaufstellen, die mit neuen Ideen gefüttert werden können. Die Pandemie hat für Einsamkeit bei Senioren gesorgt, welcher durch eingeschränkte Treffen vor Ort entgegengewirkt werden kann. Insbesondere Sigrid Schindler, die die Seniorenarbeit in Brachttal herausragend koordiniert hat, hinterlässt eine große Lücke. Der SPD-Vorsitzende Daniel Goffitzer ist vom großen Potential der Gemeinde Brachttal für den Zusammenhalt der unterschiedlichen Generationen fest überzeugt: „Als SPD möchten wir die herausragende Arbeit von Vereinen und Freiwilligen aller Bürgerinnen und Bürger unterstützen und zur vollen Entfaltung bringen.“ Die SPD-Arbeitsgruppe arbeitet an einem Konzept zur Unterstützung der ehrenamtlichen arbeitenden Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits jetzt und in Zukunft für Angebote für Jung und Alt einsetzen und möchte sie dabei politisch unterstützen.

 

24.02.2021 - Pressemitteilung zu unserem Debattencamp

 

Ältere auf dem Abstellgleis oder auf der Überholspur?

Ältere Menschen sind in unserer Gesellschaft längst keine Randgruppe mehr. Der Anteil der über 60-Jährigen wächst stetig. In unseren Köpfen existiert ein Altersbild von Senioren, das die Brachttaler SPD diskutiert und grundlegend hinterfragt hat. Das gängige Altersbild von hilfsbedürftigen Seniorinnen und Senioren trifft zwar immer noch, entspricht allerdings nur zum Teil den Tatsachen. Heute gibt es aktive, mobile, engagierte ältere Menschen, die ihr Leben eigenständig und selbstbestimmt gestalten.

„Seniorinnen und Senioren weisen Kompetenzen und Fähigkeiten auf, die durchaus für das Gemeinwesen nutzbar gemacht werden können“, so das Argument von Prof. Dr. Herbert Woratschek. Alwin Marburger bestätigt dies und berichtet, dass „es in Brachttal viele Ältere gibt, die anderen hilfsbedürftigen Seniorinnen und Senioren unter die Arme greifen“. Bea Schmidt-Stieler ergänzt, dass Seniorinnen und Senioren beliebte Geschichtenerzähler und Vorleser bei Kindern sind. Die SPD plant, Stätten der Begegnung zwischen Seniorinnen und Senioren sowie allen anderen Altersgruppen in Brachttal zu schaffen, damit die Fähigkeit agiler Älterer allen in Brachttal zugutekommt. Dieter Weber ist der Überzeugung: „Aktive Seniorinnen und Senioren sehen sich danach nützlich für andere zu sein“. Der Jungsozialist Jan Luca Woratschek meint: „Ich bin überzeugt davon, dass engagierte Ältere durchaus einen Beitrag zu einem kinder- und jugendfreundlichen Brachttal leisten können, das gerne von den Jungen beansprucht wird.“ Hierzu plant die Brachttaler SPD Aktionen, die ältere Brachttaler für ein ehrenamtliches Engagement mit gesellschaftlichem Nutzen motivieren.

Zum Glück engagieren sich Brachttaler Bürgerinnen und Bürger bereits für die Hilfe von älteren Mitbürgerinnen und älteren Mitbürgern. Seniorinnen und Senioren helfen aber auch anderen Älteren. Für aktive und hilfsbedürftige Ältere werden bislang Clubs, Fahrten, Feiern und regelmäßige Treffen angeboten, die durch die aktuelle Corona-Krise leider nur eingeschränkt stattfinden können. VdK und Kirchen unterstützen die Seniorinnen- und Seniorenhilfe. Der Erhalt dieser Angebote ist nach einhelliger Meinung der Brachttaler SPD wichtig. Gerade jetzt in der Covid-19-Pandemie vermissen ältere Menschen diese Angebote schmerzlich.

2019 wurde eine entsprechende Arbeitsgruppe auf gemeinsamen Antrag von SPD und CDU begründet. Es gilt nun diese Arbeitsgruppe in Brachttal mit Leben zu füllen, z.B. durch die Einrichtung eines Mehrgenerationshauses, betreutes Wohnen, die Sicherstellung der medizinischen und ärztlichen Versorgung, Barrierefreiheit sowie Ansprechpartner im Rathaus. Angebote für agile Seniorinnen und Senioren könnten durch einen Standort des Bildungspartners Main-Kinzig mit Sprach-, PC-, Fitness- und Bewegungskursen sowie Bogenschießen, Yoga und Golf geschaffen werden.

Nicht nur die Hilfe für Seniorinnen und Senioren, sondern auch das alternative Altersbild sollte nach Meinung von Michael Marburger gefördert werden, gerade „weil sie heute eine höhere Lebenserwartung und eine geringere Lebensarbeitszeit haben und sich immer noch gerne aktiv einbringen wollen“.

Die Brachttaler SPD ist sich einig: Wir lassen unsere Seniorinnen und Senioren nicht im Stich! Der 1. Vorsitzende Daniel Goffitzer fasst das konstruktive Debattencamp zusammen: „Ab heute steht die Brachttaler SPD für beides: Wir helfen unseren Seniorinnen und Senioren aber auch Brachttaler Seniorinnen und Senioren helfen Jung und Alt!“

 

Seite teilen