2019-02-22

Bestätigung der Sachpolitik

Leidenschaftliche SPD-Mitgliederversammlung 2019 in Brachttal

 

Ausnahmsweise fand in diesem Jahr im Januar die Mitgliederversammlung der Brachttaler Sozialdemokraten statt. Diese war Aufruf zu ehrlicher sozialdemokratischer Politik und eine Bestätigung der zielorierentierten Arbeit auf kommunaler Ebene.

 

Entgegen dem Bundes- und Landes-Trend gab es in Brachttal keine plakativen Diskussionen über das katastrophale Abschneiden von Bundes-und Landes SPD bei den letzten Wahlen. Statt sich an Schuldzuweisungen zu beteiligen, wollen sich die Brachttaler Sozialdemokraten auf ihre Tugenden besinnen.

In Brachttal wird ehrlich und aufrichtig Sozialdemokratie gelebt und zum Wohl der Bürger in einer großen Koalition relativ geräuschlos umgesetzt.

 

Nicht die Anzahl der Pressemeldungen über hochgespielte Themen sei entscheidend, sondern handfeste Politik für die Brachttaler Bürger, die allein aus den Anträgen der SPD im Parlament real fühlbar ist, zeigt kluges politisches Handeln.

 

Genau hierin lagen die Themenschwerpunkt dieser Mitgliederversammlung. Offene und ehrliche Diskussionen prägten diese Veranstaltung, deren Teilnehmerkreis diesmal in der Mehrzahl aus jungen Sozialdemokraten bestand.

 

Vorsitzender Jürgen Heinze begrüßte offiziell die 2019er Neumitglieder David Goffitzer und Michael Marburger. Maximilan Kröll erhielt ein Präsent für seine Arbeit als ausscheidendes Mitglied des Vorstandes. Toni Mutter wurde im Vorlauf für seine Arbeit im Ortsbeirat Schlierbach und Vorstand der SPD Brachttal, geehrt.

 

Im Rückblick standen besonders eindrucksvolle Veranstaltungen des Jahres 2018 wie das SPD-Heringessen und das allein von den Jusos organisierte SPD-Sommerfest mit vielen prominenten Gästen aus der Bundes-, Landes-, Kreis und Kommunalpolitik. Dafür stanen beispielgebend Landrat Thorsten Stolz, MdL Heinz Lotz, MdB Bettina Müller und auch Bürgermeister Wolfram Zimmer sowie viele Gäste aus Brachttal und Umgebung.

 

Im Mittelpunkt der Brachtaler SPD-Politik stehen im Zeichen einer wachsenden alternden Bevölkerung und dem gewünschten Zuzug junger Familien die ärztliche Versorgung Brachttals sowie eine gesicherte Kinderbetreuung in der Betreuten Grundschule oder einem Pakt für den Nachmittag in der Grundschule. Darüber hinaus müssen finanzierbare Lösungen für kommende Straßenbeiträge sowie den Erhalt der Dorfgemeinschaftshäuser gefunden werden.

 

Das Ziel der SPD ist nach wie vor ein attraktives Brachttal zu gestalten, ärztliche Praxen in Brachttal zu halten oder weitere anzusiedeln. Ohne geeignete Investitionen in die Infrastruktur wird sich der Bevölkerungsrückgang beschleunigen und man spart Brachttal buchstäblich tot.

 

Der Main-Kinzig-Kreis investiert deshalb 46 Millionen Euro in Infrastrukturprojekte, davon einen Großteil in den ländlichen Raum. 

 

Die aktuelle politische Richtung Brachttals im Verbund mit benachbarten Kommunen, die bereits über ein starkes, stabiles oder wachsendes Ärztenetz verfügen, mit sogenannten „reisenden Ärzten“ an etwa an einem Tag pro Woche Brachttals Alte und Kranke abzufertigen, wird von der SPD deshalb abgelehnt.

Genau in diesem Kontext fällt der Leitantrag des SPD-Urgesteins Toni Mutter „Zukunftswerkstatt Brachttal“. In einer öffentlichen Arbeitsgruppe wollen die Sozialdemokraten gemeinsam mit allen Bürgern einen Zukunftsprozess generieren, davon berichten und in die Umsetzung begleiten.

 

Mit der Unterstützung von Landrat Thorsten Stolz, Heinz Lotz und Bettina Müller wird die SPD Brachttal um die Stärkung des ländlichen Raumes kämpfen. Das gleiche gilt für die vitalen Treffpunkte und die digitale Dorflinde. Deshalb erwartet die SPD im laufenden Jahr eine zeitnahe und umfassende Informationspolitik vom Bürgermeister im Rahmen der bestehenden Koalition.

 

Nach den leidenschaftlich geführten Diskussionen in denen unter anderem die Genossen Robert Hach und Gerhard Gleis mehr „SPD-Profil“ forderten, wurden die obligatorischen Gremien-Entlastungen für 2018 einstimmig erteilt und die Wahlen der Gremien 2019 durch Wahlleiter Lothar Schramm durchgeführt.

 

Gewählt wurden

Jürgen Heinze                                          1. Vorsitzender

Thomas Georg                                         Stellvertreter

Daniel Goffitzer                                       Stellvertreter

Gülistan Demir                                         Kassierer

Dieter Weber                                            Schriftführer

Christopher Soine/Holger Scheffler      Pressesprecher

Jan Luca Woratschek                               Recherchebeauftragter

Michael Marburger                                  Mitgliederbeauftragter 

Luca Wenzel                                              Veranstaltungsorganisator

Gerhard Gleis/Robert Hach                    Revisoren

David Goffitzer, Michael Marburger, Toni Mutter, Jürgen Heinze und Maximilian Kröll.

Mitglied werden

Mitglied werden!

Jetzt in die SPD eintreten für Weltoffenheit, gegen Engstirnigkeit. Für Zusammenhalt, gegen Hetze. Für ein modernes Land, gegen Stillstand.

Wir stehen vor großen Herausforderungen. Gemeinsam können wir sie meistern. Dabei sind wir auf Hilfe angewiesen von Menschen, die mitmachen und sich einmischen.

Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gleichheit und Solidarität – bei Dir vor Ort. In Deutschland. Weltweit. Gemeinsam wollen wir über die richtigen Antworten diskutieren. Wir brauchen eine starke und selbstbewusste Sozialdemokratie, um unsere Ziele umsetzen zu können.

Jetzt Mitglied werden!

Shariff